Sind Muskelaufbaupräparate gefährlich?

Sandro (25.09.2011): „Sind Muskelaufbaupräparate gefährlich?“

Sehr gute Frage! Seit es den Fitnessboom gibt, wachsen auch dubiose Unternehmen, die sogenannte Muskelaufbaupräparate für viel Geld verkaufen, wie Pilze aus dem Boden.

Weiterhin stand in der Mail, dass unser Leser kürzlich im Fitnessstudio bestimmte Präparate direkt angeboten bekommen hat. Er weiß verständlicherweise nicht, wie er darauf reagieren soll.

maennlicher.de antwortet:

Hi Sandro, danke für deine Mail!

Wir in der Redaktion finden es krass, was du uns erzählst und können das nicht gutheißen. Da die von dir genannten Substanzen nicht nur ungesund, sondern auch illegal sind, solltest du solchen Typen im Studio mit sehr viel Skepsis begegnen.

Hier eine Aufklärung zur Gefahr, die von Muskelaufbaupräparaten ausgeht:

  • Oftmals illegal – was du dir einschmeißt oder sogar spritzt ist natürlich deine Sache, aber du solltest nicht vergessen, dass viele Muskelaufbaupräparate illegal sind. Vor allem der Besitz und die Weitergabe.
  • Fast immer dubios – weißt du, was in den bunten Pillen wirklich drinsteckt? Weißt du, ob du den Angaben auf der Verpackung Glauben schenken kannst, wenn sie noch dazu auf Russisch verfasst sind?
  • Wirksamkeit ist zweifelhaft – wer gesund und mit ansprechenden Ergebnissen trainieren möchte, der setzt auf einen professionellen Trainingsplan und eine ausgewogene Ernährung. Dann klappt der Muskelaufbau wie von allein!
  • Manche Wundermittel sind gefährlich – manchmal schluckst du mit der Pille nur harmlose Algenextrakte oder gemahlenen Reis oder so etwas. Anabolika beispielsweise kann bei Überdosierung extrem unangenehme Nebenwirkungen haben. Hier ein guter Artikel dazu: medizinauskunft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.