Wie erfolgreiche Männer ihre guten Vorsätze einhalten

[zitat]Gute Vorsätze sind nutzlose Versuche, in wissenschaftliche Gesetze einzugreifen. Ihr Ursprung ist pure Eitelkeit. Ihr Resultat ist gleich Null.- Oscar Wilde[/zitat]Jedes Jahr das Gleiche. Sylvester ist vorbei, man wacht mit einem kürbisgroßen Kopf auf und wird sich gewahr, dass man mal wieder den am 30.12 gefassten Vorsatz „dieses Jahr mache ich mir keine Vorsätze“ nicht eingehalten hat. In der nach Qualm, Sekt und Schwefel stinkenden Winterjacke findet man schließlich einen zerknüllten Zettel mit mindestens 3 Vorsätzen darauf, die heute gar nicht mehr so erstrebenswert klingen. Sinnvoll, ja, aber nicht erstrebenswert.

Klassiker wie „mit dem Rauchen aufhören“, „mehr Sport treiben“, „mehr verdienen“, „ordentlicher werden“ und „den Partner fürs Leben finden“ stehen natürlich auch 2012 wieder bei so manchen auf diesem gefürchteten Vorsätze-Zettel und warten nur darauf, dass es auch dieses Jahr wieder einmal nicht klappt.

Warum tut man sich das an?

[statistik ueberschrit=“Vorsätze 2012″]Die meisten Deutschen wollen 2012 ihren Garten in Schuss bringen, mehr Sport treiben, mehr Zeit fürs Hobby nehmen und längst fällige Reparaturen erledigen[/statistik].Natürlich, das neue Jahr macht uns allen Hoffnung auf ein besseres Jahr. Doch Fakt ist, dass das Einzige, was den letzten Tag des vorherigen Jahres von dem ersten Tag des neuen Jahres unterscheidet, im besten Fall eine Menge Brummköpfe und dreckige Straßen sind.

Nichts hat sich von gestern auf heute wirklich geändert und könnte jemanden über Nacht in den Supermann verwandeln, der er gerne 2012 wäre.

Gute Vorsätze sind dafür da, das eigene Verhalten zu überdenken und gegebenenfalls dahingehend so zu verändern, dass man sich wohler mit sich selbst und seinem Leben fühlt. Sie sind eine tolle Sache, wenn man denn nicht an ihnen scheitert, sobald das neue Jahr anbricht und sie auch tatsächlich einmal umsetzen kann.
Wie kann man also vorgehen, dass es dieses Jahr endlich einmal klappt?

Sind das denn auch deine Vorsätze?

[Zitat]Vorsätze sind wie Aale: leicht zu fassen, aber schwer zu halten.-Klaus Müller[/zitat]Schau dir deinen Zettel an. Schau genau hin. Welche Vorsätze sind wirklich deine eigenen? Willst DU wirklich jeden Tag eine Stunde Sport machen, oder ist es das, was deine Freundin will oder was du glaubst, was andere Frauen von dir wollen? Willst DU wirklich mit dem Rauchen aufhören oder will das deine Omi, weil das ja soooo ungesund ist?

Viele Vorsätze kommen nicht von einem selber, sondern werden von anderen Menschen aufgedrückt, die einen gerne so hätten, das man IHREM Ideal von einem tollen Mann entspricht. Viele Vorsätze stammen auch aus dem Fernsehen und dem dort suggeriertem „Bild von einem Mann“.

Oft scheitert man schlicht deshalb, weil man selbst nicht dahinter steht, sich aber vormacht, dass man es tun würde, weil ja allgemein anerkannt ist, dass bestimmte Angewohnheiten förderlich oder schlecht für einen sind.

Vorsätze, die nicht deine eigenen sind, wirst du nie mit der gleichen Leichtigkeit durchführen können, wie die, für die du dich selbst entscheidest. Streiche also alle Vorsätze durch, die nicht auf deinem eigenen Mist gewachsen sind.

Ist der Vorsatz zu absolut?

Ein weiterer Grund, warum vieles auf der Neujahrsliste direkt in der ersten Woche nicht glückt, ist, dass die Vorsätze schlecht formuliert sind, sodass sie selbst für die Übermenschen aus den Marvel Comics nicht machbar wären.

Vorsätze, die absolute Wörter wie „nie“, „immer“, „jeden Tag“, „kein“, „alle“ und so weiter beinhalten, kannst du sofort an den Nagel hängen, wenn sie nicht phänomenal einfach einzuhalten sind.

„Ich fahre nie wieder nach Griechenland“, ist sicherlich ein solch einfacher Vorsatz, den du bedenkenlos formulieren und einhalten kannst. „Ich werde jeden Tag Sport machen“, hingegen ist selbst für Profi-Sportler ein Vorsatz, den sie nicht verwirklichen könnten.

Lass dir daher lieber Freiräume in deinen Vorsätzen und formuliere sie konkreter, sodass du auch die Chance hast, sie einzuhalten. Statt „Ich mache jetzt jeden Tag Sport“, könntest du zum Beispiel sagen: „Ich mache jede Woche 3 Stunden Sport“. So kannst du an schlappen Tagen das Training ausfallen lassen und stattdessen an einem anderen Tag mehr leisten.

Ebenso sollten Vorsätze auch sonst ein klares Ziel haben, damit du weißt, wie nah oder fern du deinem Ideal bist. Sag also nicht einfach: „Ich will mehr verdienen.“ Formuliere es lieber so: „Ich will 10% mehr als jetzt verdienen.“

Formuliere also all deine Vorsätze so um, dass sie 1. umsetzbar sind und 2. dein Erfolg gemessen werden kann.

Wie bleibt man stark?

[zitat]Bitte nicht um eine leichte Bürde – bitte um einen starken Rücken.-Theodore Roosevelt[/zitat]Selbstverständlich macht man sich keine Vorsätze, die selbst ein Kleinkind einhalten könnte, sondern solche, die einen herausfordern. Und als Herausforderung, als Wettstreit mit dir selbst, solltest du deine Vorsätze auch sehen. Denn du trittst letztendlich auch gegen den schwersten Gegner an: gegen dich selbst.

Jedes Mal also, wenn du gegen deine Vorsätze verstoßen willst, solltest du dir klarmachen, warum du sie dir überhaupt aufgebürdet hast. Zum Beispiel willst du ja nicht nur deshalb aufhören zu rauchen, weil es ungesund ist, sondern auch um dich nicht von einer chemischen Substanz herumkommandieren zu lassen und dafür auch noch Geld auszugeben. Mach dir selbst plausibel, warum es wichtig ist, stark zu bleiben und nicht alten Gewohnheiten nachzugeben. Du wirst merken, dass schon nach einem halben Jahr die neue Verhaltensweise vollkommen in deinem Kopf akzeptiert ist und du spätestens dann keine Probleme mehr haben wirst, sie einzuhalten.

Ebenso hilfreich könnte es sein, Freunde und Familie bei besonders schwer zu bewältigenden Aufgaben einzuweihen, damit sie dir in schwachen Momenten eine Stütze sein können. Eine handfeste Sucht loszuwerden wäre ein typischer Fall von einem Vorsatz, bei dem es sehr sinnvoll wäre, dich von anderen unterstützen zu lassen.

Natürlich ist auch ein guter Kumpel, der dich regelmäßig motiviert, mit ihm ins Fitness-Studio zu gehen, Gold wert.

Ein Wort zum Schluss

Ein weiteres Geheimnis erfolgreicher Männer, die ihre Vorsätze einhalten, ist folgendes: Sie lassen sich nicht von einem bloßen Datum diktieren, wann sie neue Vorsätze in die Tat umsetzen, sondern beginnen viel eher zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich wohl fühlen.

Das hat nicht nur den Vorteil, dass man sich so einen angemessenen Zeitpunkt auswählt, sondern gleichzeitig auch verschiedene Vorsätze zu verschiedenen Zeiten beginnen kann, sodass man nicht sofort an einem Tag, an dem einem ohnehin der Kopf brummt und man sich so dreckig fühlt wie lange nicht mehr, auch noch 10 schwere Hürden vor sich hat, die man in solchen Momenten bestimmt nicht mehr glaubt, gleichzeitig nehmen zu können.

Bild (C) 123rf.com