Esoterik für Männer: Körper und Geist in Einklang bringen

Esoterik für Männer? Nein danke, höre ich einige Leser vor dem Bildschirm rufen.

[info ueberschrift=“Was heißt Esoterik?“]Esoterik (von griechisch ἐσωτερικός: esōterikós: „das Innere“)[/info]Die wenigsten Menschen wissen, was Esoterik überhaupt bedeutet – im Zweifel wird das Thema als „Okkultismus“ kategorisiert und in der Schublade „Blödsinn“ abgelegt und für immer eingeschlossen.

Es soll in diesem Artikel jedoch garnicht um die langweilige Grundsatzdiskussion gehen, sondern darum, wie du Körper und Geist in Einklang bringen kannst.

Physis: Der männliche Körper

Dein Körper ist für alle Aufgaben zuständig, die mit der Veränderung von Materie im weitesten Sinne zu tun haben.

[zitat]“Ich bin körperlich und physisch topfit.“ (Thomas Häßler)[/zitat]Mit deinen Sinnesorganen (Auge, Ohr, Mund, Nase, Haut) erfasst du die physikalische Welt.

Mit deinen Extremitäten (Hände, Füße, Arme, Beine) bearbeitest du diese Welt.

Beispiel: Wenn du eine hübsche Frau ansprechen willst, dann lächelst du ihr zu, winkst ihr womöglich oder straffst dein Kreuz, um männlicher zu wirken.

Im Idealfall kommt es zu einer Konversation und – je nach Lust und Laune – lernt ihr euch auf der körperlichen Ebene noch ein bisschen besser kennen. Vielleicht ist Sex das Ergebnis.

Auf den ersten Blick ist das eine Sache des Körpers.

Beispiel: Die Frau aus dem ersten Beispiel willigt ein, dass ihr intimer werdet und ihr geht zu ihr nach Hause, um euch auszutoben. Leider will dein bestes Stück nicht so recht und versagt seinen Dienst.

Sie gibt sich alle Mühe und setzt ihre physiologischen Vorteile (volle Lippen, fester Busen, knackiger Po) gekonnt ein, um „ihn“ zum Mitmachen zu überreden.

Es klappt nicht. Spätestens jetzt kommt ein anderer Aspekt unseres Daseins ins Spiel. Das, was nun zwischen dir, deinem besten Stück und der attraktiven Dame abläuft, ist auf der körperlichen Ebene nicht mehr nachvollziehbar.

Psyche: Der männliche Geist

Wenn ich allzu streng mit mir wäre, würde ich das Gehirn ebenfalls zu den Sinnesorganen zählen – da ich mir nicht sicher bin, stecke ich es vorerst in keine Kategorie.

[zitat]“Der Körper kann ohne den Geist nicht bestehen, aber der Geist bedarf nicht des Körpers.“ (Erasmus von Rotterdam)[/zitat]Im ersten Beispiel passiert noch viel mehr. Die Attraktion (engl. attraction = „Anziehung(skraft“) macht sich nicht ausschließlich in deiner Hose bemerkbar.

Vielleicht kommt es garnicht dazu, dass du sie ansprichst, weil du Schiss hast! Womöglich schaffst du es nicht zu lächeln, weil du zu nervös bist.

Selbst im Falle des erfolgreichen „Erstkontakts“ ist nicht garantiert, dass ihr miteinander in die Kiste springt. Vielleicht mögt ihr euch nicht und findet kein gemeinsames Gesprächsthema.

Auf den zweiten Blick ist das alles nicht ausschließlich eine Sache des Körpers. Auch deine Psyche, dein Geist, deine Emotionen spielen eine Rolle.

Im zweiten Beispiel kann auf der Körper-Ebene alles perfekt zusammenpassen – und doch: „Er“ will nicht mitspielen.

Bist du zu nervös? Ist es dein erstes Mal? Hast du Angst vor den Konsequenzen des Seitensprungs?

Die Mischung machts

Deine Gedanken und deine Emotionen bestimmen die Handlungen, die du bereit bist auszuführen.

Wenn Körper und Geist ein Team bilden, bist du quasi unschlagbar. Das klingt vermessen, aber schau dir dafür einfach mal an, welche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens du am meisten bewunderst oder gar beneidest.

Du beneidest z.B. David Beckham nicht nur um sein makelloses Äußeres – du würdest gern in seiner Haut stecken, weil er „auf ganzer Linie“ erfolgreich ist. Sein Geist sagt: „Ich will mit dem nächsten Werbevertrag 10 Millionen Pfund verdienen.“ – Sein Körper antwortet mit exzellenten Freistößen, die für die Spieler einer handelsüblichen Thekenmannschaft unmöglich erscheinen.

Beides in Einklang bringen?

Jetzt wird es schwierig!

Warum? Jetzt beginnt der „esoterische“ Teil.

Erfolgreiche Menschen handeln selten unbewusst richtig, sondern zumindest unterbewusst. (Die Freud’sche Unterteilung des menschlichen Bewusstseins halte ich für veraltet, aber für diesen Zweck reichen die Definitionen.)

Niemand wird „zufällig“ Millionär – außer Lottospieler, aber das ist eine andere Geschichte.

All die großen Persönlichkeiten, deren unglaubliche Erfolge uns im Boulevard-TV ständig unter die Nase gerieben werden, haben verstanden, dass zum Erfolg mehr gehört als kräftige Arme.

Würden Muskelmassen ausreichen, um reich zu werden, wäre der Müllmann, den wir kurioserweise überhaupt nicht beneiden, bestens ausgerüstet und müsste seinen Job nicht mehr machen.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die mit einem IQ von über 170 ihr Leben lang vom Staat mitfinanziert werden müssen, weil sie dummerweise nach einem Unfall ins Koma gefallen sind.

Die Verbindung zwischen Körper und Geist stärken

Um dem jeweils anderen „Teil“ als Werkzeug dienen zu können, muss man beides (Körper und Geist) trainieren.

[amazon_rechts][/amazon_rechts]In unserer westlichen, weltlich ausgerichteten Gesellschaft wird alle Aufmerksamkeit auf das Äußere, die physikalische Umgebung gerichtet.

In einigen fernöstlichen Kulturen wird sowohl der Körper als auch der Geist geschult. Tibetische Mönche trainieren täglich viele Stunden, ein Großteil des Trainings besteht jedoch nicht aus der Ausübung von Kampfkünsten, sondern aus Meditation.

Man muss nicht mit gekreuzten Beinen komische Mantras singen, um zu meditieren. Hier eine Handvoll Tipps, damit du deinen Muskeln ein Gehirn an die Seite geben kannst:

  • Lies nach dem Besuch im Fitnessstudio ein Buch über ein Thema, von dem du dich (geistig) überfordert fühlst. So entwickelst du mentale Stärke.
  • Wenn du selbst Hand anlegst, weil keine Frau dich will, dann nutze wenigstens deine Phantasie zur Stimulation anstatt dir Pornos anzuschauen.
  • Führe ein Tagebuch, in dem du am Abend deine Erfolge und Ideen festhältst.
  • Nutze „esoterische“ Techniken wie Yoga, Autogenes Training, Reality Creation, um deinem Geist mehr Raum zur Entfaltung zu geben.
  • Setze dir Tages-, Monats- und Jahresziele und beobachte deine Entwicklung.
  • Kauftipp: Core Performance: Das revolutionäre Workout-Programm für Körper und Geist

Dein Bewusstsein und damit dein gesamtes Dasein wird es dir danken!

Bild (C) 123rf.com