Sie gehört mir! – Die Verlustangst bei Männern überwinden

Viele Männer haben mit Verlustangst, Eifersucht und ähnlichen Problemen zu kämpfen. Wenn du ebenfalls Schwierigkeiten hast, deine Partnerin loszulassen und ihr den nötigen Freiraum zu geben, dann bist du hier goldrichtig.

Wir möchten dir effektive Möglichkeiten zeigen, die deine Verlustangst eliminieren – zumindest dann, wenn du an dir arbeitest!

Ein Stift und ein Blatt Papier werden deine Chancen auf eine rasche Heilung deiner Verlustangst massiv erhöhen.

Woran erkennst du die Verlustangst bei dir?

Deine Angst, die Partnerin zu verlieren, äußert sich von Mann zu Mann völlig verschieden.

Verlustangst ist destruktiv!

Kennst du den Begriff „self-fulfilling prophecy“? Falls nicht, nutze Google, um ihn zu begreifen!

Einige Symptome finden sich jedoch bei nahezu jedem Mann, den Verlustängste plagen.

Prüfe mit der folgenden Liste, welche Punkte auf dich zutreffen.

Sei ehrlich.

  • Du analysierst sämtliche Treffen, SMS, E-Mails, Telefonate – „Ist alles noch in Ordnung?“
  • Andere Männer stellen für dich eine Bedrohung dar – „Findet sie ihn attraktiver als mich?“
  • Du suchst andauernd nach Liebesbeweisen ihrerseits – „Warum hat sie mir gestern keinen Kuss zur Begrüßung gegeben?“
  • Die Vergangenheit holt dich ein – „Meine vorige Freundin ist fremdgegangen, wird mir das wieder passieren?“
  • Du fühlst dich leer und nutzlos, wenn du ohne deine Freundin unterwegs bist – „Mir ist langweilig, was macht sie wohl gerade?“

Wenn ein, zwei oder noch mehr Punkte auf dich zutreffen, dann leidest du unter Verlustangst.

Diese willst du überwinden und wir zeigen dir, wie das funktioniert.

Schritt 1: Erkenne deine Befürchtungen

Nimm dir Stift und Papier und schreibe jetzt gleich fünf Dinge auf, die dir in Bezug auf deine Beziehung Angst machen.

Vermutlich handelt es sich um ähnliche Themen wie sie bereits in der obigen Liste abgehandelt wurden!

Vertrauen ist gut…

Und Kontrolle ist in Liebesbeziehungen garantiert NICHT besser.

Um männlicher werden zu können – und somit Verlustängste zu überwinden – musst du erst einmal akzeptieren, dass du ein Problem hast. Dieses Problem ist die Befürchtung, durch dein Verhalten oder unkontrollierbare Ereignisse die Partnerin zu verlieren.

Fakt ist: Du hast in Wirklichkeit Angst, die Kontrolle (über die Beziehung bzw. deine Partnerin) zu verlieren.

Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass du jetzt sofort erkennst, wie gefährlich diese Angst ist. Du kannst andere Menschen nicht kontrollieren.

Punkt. Ende. Aus.

Schritt 2: Rationalisiere die Verlustangst

„Man hat nur Angst, wenn man mit sich selber nicht einig ist.“ (Hermann Hesse, Schriftsteller)

Um deine Angst wiederum kontrollieren zu können, musst du die Situation nüchtern betrachten. Du musst deine Ängste rationalisieren, sprich: logisch begründen.

Die ursprüngliche Panik (z.B. geht deine Partnerin mit ihren Freundinnen in die Disko, in der ständig PUAs herumlaufen) wird dich verlassen, sobald du die Wahrscheinlichkeit ausrechnest, mit der das unerwünschte Ereignis eintreten wird.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass deine Partnerin dich urplötzlich wegen eines Disko-Aufreißers verlässt oder fremdgeht? Wenn eure Beziehung gesund ist, dann hast du doch nichts zu befürchten.

Du willst deine Partnerin doch nicht für den Rest ihres Lebens einsperren, nur um die Kontrolle zu behalten, oder etwa doch?

Schritt 3: Re-organisiere dein Verhalten

Verlustangst kann dadurch entstehen, dass du das „Zentrum deines Universums“ in deiner Partnerin siehst.

Wo ist dein Zentrum?

Um Verlustangst überwinden zu können, musst du dich selber wiederfinden!

Du solltest jedoch dafür sorgen, dass stets du dein eigener Mittelpunkt bist.

Das hat mit Egoismus nichts zu tun, sondern mit Selbstachtung und Selbstliebe.

Nein, du bist nicht schwul, wenn du als Mann dich selbst liebst!

Folgende Taktiken helfen dir dabei, dich wieder auf die wichtigste Person in deinem Leben zu konzentrieren, auf dich selbst:

  • Stärke dich selbst: Suche dir ein Hobby, verbringe Zeit mit Freunden, geh allein auf eine Party, lerne „Nein“ zu sagen.
  • Ersetze die Angst: Angst entsteht oft aus der Leere. Fülle diese Leere. Das klappt mit einem guten Buch, einem guten Essen oder anderen Beschäftigungen, die dich satt machen.
  • Protokolliere die Furcht: Du könntest eine Art Tagebuch über deine Angst führen. Wann tritt sie ein? Wodurch wird sie ausgelöst? Ist sie logisch begründbar? So gewinnst du die Kontrolle über deine Angst.
  • Erkenne ihre „Fehler“: Verlustangst überwinden heißt eigene Fehler zu akzeptieren. Auch deine Partnerin ist nicht perfekt, sie ist nicht besser oder wertvoller als du. Ihr seid euch ebenbürtig!

Unser Tipp zum Schluss: Wenn du die Kontrolle über dein Leben, deine Beziehungen und deine Gefühle behalten möchtest, dann musst du lernen, dein eigenes Verhalten zu kontrollieren!

Bild CC 2.0 by malias / Flickr


Notice: compact(): Undefined variable: limits in /webspace/19/22167/maennlicher.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853

Notice: compact(): Undefined variable: groupby in /webspace/19/22167/maennlicher.de/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 853