Midlife Crisis überwinden: Jean Béliveau lief dafür in 11 Jahren über 75.000 Kilometer

Es trifft dich unerwartet, aber heftig: Du fühlst dich schlapp, unausgeglichen, deprimiert und nutzlos.

Die Rede ist von der sogenannten Midlife Crisis (dt.: „Mittlebenskrise), von der immer mehr Männer betroffen sind.

Wenn Männer keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen, dann muss gehandelt werden. Wir geben Tipps, wie du die Midlife Crisis überwinden kannst.

Als Beispiel für eine solche Entwicklung soll uns der kürzlich berühmt gewordene Weltwanderer Jean Béliveau aus Kanada dienen, der in 11 Jahren die Welt umrundete – zu Fuß.

Die Geschichte von Jean Béliveau

Jean Béliveau lief in 11 Jahren über 75.000 Kilometer und durchquerte dabei 64 Länder.

Er ging zu Fuß, denn Laufen hat ihm immer Spaß gemacht – oder zumindest ein wenig Freude im sonst düsteren Tal seiner Seele bereitet.

Grund für seine Weltumwanderung war die Aufgabe seines kleinen Unternehmens für die Herstellung von Werbeschildern im Jahr 2009. Er litt zunehmend an Depressionen und wusste, dass er etwas ändern musste.

So begann die Reise, die 4077 Tage dauerte…

Mehr Infos zum Weltwanderer und seiner Mission, die ihm die Lebensfreude zurückbrachte: wwwalk.org

Ursachen für die Midlife Crisis

Alle Menschen streben nach etwas – es kann Geld, Berühmtheit, Seelenfrieden, Liebesglück oder auch nur das berühmte Häuschen im Grünen sein. Das Streben lässt unser Herz schlagen und gibt uns Energie.

Wenn das Ziel plötzlich (oder schleichend) seinen Sinn verliert, unmöglich wird oder sich als Illusion entpuppt, dann ist das eine psychologische Krise.

Konkrete Ursachen für die Midlife Crisis können sein:

  • Verflogene Liebe – Wer sein Herz verschenkt, kann bittere Überraschungen erleben. Wenn sich jedoch eine langjährige Beziehung, aus der eine Ehe, drei Kinder und ein gemeinsames Konto ergeben haben, in einen täglichen Kampf um die Gefühle verwandelt, dann kann das eine Krise auslösen. „Warum habe ich mit dieser Hexe 20 Jahre meines Lebens verschwendet?“ oder ähnliche Fragen kommen auf.
  • Ent-Täuschungen – Man denkt, dass man auf dem richtigen Weg ist und den gesteckten Zielen im Leben näher kommt – und plötzlich kommt die Erkenntnis, dass man sich selbst belogen hat. Dass man für etwas gearbeitet und gekämpft hat, was garnicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Dass man sich an den Wünschen der Eltern, Freunde oder Lebenspartner orientiert hat, ohne es zu merken.
  • Fehlender roter Faden – Dann wiederum kommt es häufig vor, dass Männer nicht wissen, was sie eigentlich im Leben erreichen wollen. Sie starten hier und da ein Projekt und doch bleibt das Gefühl seelischer Erfüllung aus. Wenn der berühmte rote Faden im Gesamtkonzept eines Mannes nicht mehr erkennbar ist, kann das tiefe Depressionen auslösen. „Wozu das alles?“ oder ähnliche Fragen werden gestellt.
  • Geldsorgen – Auch der schnöde Mammon kann dich in die Krise steuern. Vor allem dann, wenn zu wenig davon vorhanden ist und man aufgrund des fortgeschrittenen Alters kaum noch Aufstiegschancen auf der steilen Karriereleiter sieht. Geld ist nicht nur die Münze oder der Schein im Geldbeutel, sondern eine Art Schlüssel zu materieller Freiheit.
  • Körperliche Beschwerden – Wenn Männer älter werden, dann büßen sie körperliche Kraft und Fitness ein. Man wird ungelenkig, übt täglich nur sitzende Tätigkeiten aus und bekommt sogar einen unansehnlichen Bierbauch. Auch Krankheiten gehören zu den körperlichen Beschwerden und können der Auslöser für eine Midlife Crisis sein.

So kann man(n) die Midlife Crisis überwinden

Die oben genannten Auslöser für die Midlife Crisis lassen eventuell den Trugschluss zu, dass stets äußere Bedingungen die Schuld an den eigenen Problemen haben.

Das ist jedoch Unsinn! Es ist dein Leben, du hast diesen Weg gewählt und bist offenbar an einer der vielen Weggabelungen falsch abgebogen.

Es ist noch nicht zu spät, denn du hast scheinbar den Willen, dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Du musst die Welt nicht zu Fuß umrunden, um wieder einen Sinn im Leben zu finden!

Hier einige Tipps, um die Midlife Crisis zu überwinden:

  • Status Quo ermitteln – zuerst musst du verstehen, welche Umstände dich deinen Sinn im Leben haben verlieren lassen. Am besten schreibst du dir alles auf, was du ändern würdest, wenn du nur mit dem Finger schnippen müsstest, um deine Situation zu ändern.
  • Eine Auszeit nehmen – wer sich zu einer rationalen Analyse nicht (mehr) in der Lage fühlt, sollte dringend eine Auszeit nehmen und ohne Rücksicht auf Job, Familie, Freunde und Co. etwas tun, was er schon immer einmal machen wollte. Eine Wanderung kann helfen oder ein Roadtrip mit Freunden, die ebenfalls nicht mehr sicher sind, ob sie sich auf dem richtigen Pfad befinden.
  • Lebensplan schmieden – um aus der Krise einen Vorteil zu ziehen, solltest du – so sinnlos es jetzt erscheinen mag – dir neue Lebenspläne schmieden. Was willst du erreichen? Welchen Beruf willst du ausüben? Mit wem möchtest du dein Leben verbringen?
  • Alte Zöpfe abschneiden – du wirfst auf deiner Reise ins Innere zweifellos auf Verbindungen zu anderen Menschen oder Verpflichtungen stoßen, die dir nicht gut tun. Lass die Moral die Moral sein und entscheide dich für das, was du wirklich willst. 20 Jahre Ehe und seit dem ersten Tag unglücklich? Eine Scheidung muss her und zwar schnell!
  • Etwas Neues lernen – hilfreich ist außerdem deine Neugier, die womöglich mit den Jahren ziemlich verkümmert ist. Stell dich einer Herausforderung: Lerne Surfen oder Violine spielen, beschäftige dich mit einer neuen Sprache oder trainiere für einen Iron-Man-Contest. Du musst das nicht „durchziehen“ – es geht darum, dass du anfängst. Es ist egal, womit. Hauptsache du machst etwas und übernimmst wieder das Ruder.

Literatur zum Thema „Mittlebenskrise“

Titelbild, Jean Béliveau, Australien 2009 (C) wwwalk.org