Männlicher denken: So funktioniert das Gehirn erfolgreicher Männer

Um männlicher werden zu können, musst du damit beginnen, männlicher denken zu lernen!

Damit dir das leichter fällt und du schnelle Erfolge erlebst, möchten wir dir einige Zitate erfolgreicher Männer präsentieren.

Diese weisen Worte sollte sich jeder Mann, der gern mehr aus sich machen möchte, im Kopf behalten.

Wir beginnen mit Marcus Aurelius und folgen Henry Ford und Danny Kaye durch ihre Gedanken, um schließlich zu einem der erfolgreichsten Männer der Welt zu gelangen: Tiger Woods.

Ein Mann ist, was er zu sein denkt

„Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken.“ (Marcus Aurelius, römischer Kaiser)

Vermutlich kennst du den Spruch „Man ist, was man isst.“ – Wir können davon ausgehen, dass es noch radikaler geht.

Nämlich so: „Man ist, was man denkt.“

Was denken andere? Wer bist du für deinen Partner, deine Freunde, deinen Chef oder deine Mitarbeiter?

Für die meisten Menschen sind diese Fragen wichtiger als alles andere auf der Welt. Was denken die anderen über mich? – Das ist eine gute Frage, leider ist sie schlecht für dein Selbstwertgefühl!

Hinweis:

Marcus Aurelius ist nicht umsonst ein römischer Kaiser geworden. Beherzige seine Weisheit!

Viel wichtiger ist, was du denkst.

Sei ehrlich: Wer bist du? Noch ehrlicher: Was denkst du, wer du bist?

Wenn du denkst, du bist ein hoffnungsloser Verlierer, dann strahlst du das aus und wirst ein hoffnungsloser Verlier.

Deine Umwelt wird genauso denken. Aus deinem Gedanken wird eine schreckliche Wirklichkeit.

Selbstzweifel sind absolut unangebracht, wenn du männlicher denken lernen willst!

Übung: Bitte nimm dir ein Blatt Papier inklusive Stift zur Hand und schreibe auf, wer du bist. Das könnte folgendermaßen beginnen: „Ich bin Markus Müller, ein Angestellter einer mittelständischen Firma, die Kartons herstellt. Ich bin ein liebevoller Partner und glücklich darüber, dass mir so viel Gutes im Leben passiert…“

Nur durch Zuhören lernst du dazu

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford, Automobilhersteller)

Henry Ford erkannte früh, wie wichtig in Zukunft ein Fortbewegungsmittel sein würde, dass ohne Pferde funktioniert – und konstruierte das erste Automobil!

Er wusste, was die Menschen brauchen. Und er gab es ihnen. Das wiederum machte ihn reich und berühmt.

Hinweis:

Henry Ford war Multimillardiär und hätte alles haben können. Er wollte jedoch nur das beste Auto für seine Kunden bauen.

Henry Ford hat zugehört und verstanden, dass jemand kommen musste, der den Menschen mit einer großartigen Idee weiterhilft.

Während du sprichst und erzählst, kannst du nichts Neues erfahren. Um männlicher denken zu können, musst du dich erst einmal davon befreien, dass derjenige, der redet, die Kontrolle hat.

Es ist genau umgekehrt: Derjenige, der gut zuhört und auf die Bedürfnisse seines Gegenüber eingeht, hat Erfolg im Leben.

Übung: Wende das oben genannte Blatt Papier oder nimm ein Neues und schreibe darauf so etwas wie: „Ich höre den Menschen gern zu. Durch meine Aufmerksamkeit gewinne ich ein Ansehen als hilfsbereiter Mensch. Diese Aufmerksamkeit kann ich in persönlichen Erfolg verwandeln, denn ich weiß stets, was mein Gegenüber braucht, um glücklich zu sein…“

Du bist wertvoller als deine Geldbörse

„Sicher verdanken einige Millionäre ihren Erfolg ihren Frauen. Aber die meisten verdanken ihre Frauen dem Erfolg.“ (Danny Kaye, US-amerikanischer Schauspieler)

Wie oft hört oder liest man von blutjungen Mädchen, die sich einen „reichen, alten Sack“ sprichwörtlich geangelt haben, um kurz vor seinem Tod noch schnell zu heiraten und das Erbe in Anspruch nehmen zu können!

Hinweis:

Man muss kein Schauspieler wie Danny Kaye sein, um auf Frauen attraktiv zu wirken. Pass dabei auf deine Geldbörse auf!

Geld ist Macht und Macht zieht Menschen an. Erfolgreiche Männer mit einer dicken Geldbörse haben meist viele hübsche Frauen um sich herum. Plötzlich spielt das eigene Aussehen keine große Rolle mehr. Sobald deine Umwelt bemerkt, dass du Erfolg hast, bist du interessanter und für das andere Geschlecht attraktiver.

Das soll sich nicht nur auf Frauen beziehen, sondern auf alle Menschen um dich herum! Allerdings ist es so, dass du als erfolgreicher Mann von den Frauen eher umgarnt und von anderen Männern eher beneidet wirst.

Du bist jedoch mehr als nur ein Geldautomat. Wer das nicht erkennt, ist es seinerseits nicht Wert, dein Leben „zu betreten“. Du solltest – genau wie du es dir von anderen wünschst – dich mit Menschen umgeben, die du als Mensch schätzt.

Übung: Geld spielt keine Rolle. Vor allem dann nicht, wenn man genug davon hat. Sobald allerdings das Geld wichtiger wird als die wirklich wichtigen Dinge im Leben, hast du ein Problem. Um dem vorzubeugen bitte ich dich, das oben erwähnte Blatt Papier erneut zur Hand zu nehmen und aufzuschreiben:

„Ich bin als Mensch wertvoll und mein Vermögen verhilft mir zu dem Leben, dass ich mir für mich als angemessen vorstelle. Ich spüre, wer mich wegen meiner Persönlichkeit mag und wer mich wegen meines Geldes interessant findet. Ich bin fähig, zu unterscheiden und entscheide mich für…“

Was am Ende zählt ist Qualität

„Ich messe den Erfolg nicht an meinen Siegen, sondern daran, ob ich jedes Jahr besser werde.“ (Tiger Woods, US-amerikanischer Profigolfer)

Dieser Abschnitt wird sehr kurz ausfallen, denn es ist der simpelste Gedanke, den erfolgreiche Menschen allesamt teilen!

Es geht im Leben nicht darum, das Prinzip „Höher, Schneller, Weiter“ zu verwirklichen.

Hinweis:

Tiger Woods ist der Inbegriff von kontinuierlicher Steigerung. Trotz Affären kann er als Vorbild dienen.

Es geht darum, dass du erkennst, was dich erfüllt. Männlicher denken bedeutet groß zu denken.

Männlicher denken heißt, bei Erfolg an Qualität zu denken statt an Quantität!

Übung: Schnapp dir ein letztes Mal das oben erwähnte Blatt Papier und schreib auf: „Ich denke von jetzt an groß und messe meinen Erfolg daran, ob ich mich mich als Mann weiterentwickle. Die großen und langfristigen Ziele rücken in den Vordergrund, der Rest ist unwichtig…“

Bild CC 2.0 by rosmary / Flickr