Gus Hansen (Pokerprofi) – Mann der Woche (21 / Zweitausendelf)

Gus Hansen (geboren am 13. Februar 1974) ist ein professioneller Pokerspieler aus Dänemark. Mit seiner aggressiven Spielweise hat er seit dem Beginn seiner Karriere viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Auch seine finanzielle Bilanz kann sich mit mehreren Millionen Euro aus Pokerturnieren und den sogenannten Cash Games sehen lassen.

Das People Magazine ernannte ihn außerdem 2004 zum „Sexiest Poker Player“. Wenn das kein Kandidat als Mann der Woche ist, dann weiß ich auch nicht mehr.

Von Tennis über Backgammon zum Pokern1

Als Pokerspieler hat Gus Hansen im Jahr 1997 begonnen, obwohl er drei Jahre später nochmals versuchte, seine Karriere als Backgammonspieler voranzutreiben.

Er war zuvor ein angesehener Tennisspieler und konnte sich auch beim Backgammon einen Namen machen. Er merkte allerdings, dass Poker aufgrund der Schnelligkeit eher etwas für ihn ist und konzentrierte sich fortan darauf, das Pokern zu lernen und sein Wissen zu vertiefen.

2002 kam seine Karriere richtig in Gang und er wurde endgültig Profi.

Im Laufe der Jahre konnte Gus Hansen viele Turniere gewinnen, darunter auch folgende:

  • 3x WPT (World Poker Tour)
  • 1x WPT Bad Boys of Poker
  • 1x London All Star Challenge (2006)
  • 1x Poker Superstars
  • 1x Aussie Millions (2007)

Seine Turniereinnahmen belaufen sich auf knapp 8 Millionen Euro. Davon kann man(n) ganz gut leben, nicht wahr?

Gus Hansen ist wahnsinnig!

Das nachfolgende Video dokumentiert seine Achterbahnfahrt im Online-Poker, nachdem er bei dem prestigeträchtigen Aussie Millions 2008 eher glanzlos den Abgang machen musste.

Innerhalb von knapp 50 Stunden holte sich Gus Hansen an den digitalen Tischen über 1 Millionen Dollar von schlechteren Spielern. Stundenlohn? Satte 20.000 Dollar!

Natürlich geht es nicht immer nur bergauf, wenn man Poker spielt. Für Gus Hansen jedoch geht es öfter bergauf, als es bergab geht.

Und genau darauf kommt es beim Pokern an.

Gus Hansen hilft Poker-Anfängern

Gus Hansen begeistert nicht nur als Pokerspieler, Pokerkommentator und Pokerfreak, sondern seit seinem verdienten Sieg beim Aussie Millions 2007 auch als genialer Pokerautor!

Er hat sich während des genannten Turniers mit dem Diktiergerät „Notizen“ zu seinem Spiel gemacht und seine Erkenntnisse später im Buch „Hand für Hand“ veröffentlicht.

Diese spannende Lektüre hat viele Pokerspieler zum Umdenken gebracht und viele Menschen, die bisher skeptisch waren, vom Pokern überzeugt. Es ist spritzig, selbstironisch und grundehrlich geschrieben und vermittelt einen tollen „Hautnah-dabei-Effekt“ beim Lesen.

Es beschreibt den anstrengenden Weg über 300 gespielte Hände bis zum nervenaufreibenden Showdown gegen Jimmy Fricke.

Trotz Spielerkarriere Mann der Woche

Tja, manche Menschen haben einfach keine Lust auf eine „normale“ Karriere und wenden sich anderen Dingen zu.

Es ist immer wieder inspirierend, wenn man solche Menschen trifft, denn sie zeigen dir, dass das Leben nicht nur aus einem oftmals langweiligen Job besteht. Das Leben bietet viel Action – wer bereit ist, seine Einsätze zu erhöhen, wird mit ein wenig Glück hoch gewinnen.

Natürlich ist dieser Lebensstil nicht für alle geeignet, denn man kann auch hoch verlieren.

Gus Hansen ist unser Mann der Woche, weil er beweist, dass man hoch gewinnen kann, wenn man an sich arbeitet. Er zeigt, dass man trotz großer Erfolge auf dem Teppich bleiben kann.

Außerdem beweist er, dass man auch bei großen Verlusten am Ball bleiben muss, um schließlich doch noch belohnt zu werden.

PS: Dass Gus Hansen so gut aussieht und sein natürliches Äußeres bewahrt, spielt bei unserer Wahl zum Mann der Woche selbstverständlich ebenfalls eine Rolle.

Bild CC 2.0 by ralphunden / Flickr
1 Quelle: Wikipedia