Glotzen statt lesen: Fünf erotische Bildbände für Männer mit Geschmack

Du kennst das: Obwohl du regelmäßig Schlag den Raab guckst, täglich Fifa 12 zockst und noch dazu die Shampooverpackungen unter der Dusche studierst, nennt man dich ungebildet.

„Lies doch mal ein Buch!“ – so oder so ähnlich lauten die Sprüche, die auf Männer einprasseln.

Die Antwort auf solche Unverschämtheiten? Bildbände.

Sie machen sich aufgrund ihrer Dicke hervorragend im Bücherregal, enthalten angenehm wenig Text und dafür seitenfüllende, gestochen-scharfe Bilder.

Fünf davon wollen wir hier kurz vorstellen. Fünf exquisite erotische Bildbände für Männer mit Geschmack.

Big Book of Pussy

Quadratisch, praktisch, geil. Das Big Book of Pussy übertrifft jede andere Sammlung an exzellenten Muschibildern.

Dian Hanson setzt das weibliche Geschlecht gekonnt in Szene und spielt mit den Motiven, als ob sie es sich selbst besorgen würde!

Ein Muss auch für diejenigen, die es nur im Dunkeln machen und sich fragen, wie „sie“ aus der Nähe aussieht. Guck auch bei: superstrudel.com

Opa’s Schatzkästchen

Erotik und Pornographie sind keine Erfindungen des 21. Jahrhunderts. Auch Opa und Oma müssen schließlich irgendwie zur Sache gekommen sein – sonst könntest du das hier nicht lesen.

Opa’s Schatzkästchen enthälte edle Fotographien aus der Zeit der Jahrhundertwende um das Jahr 1900.

Wer sonst bei Youporn und Co. nach Retrokram sucht, wird das Buch lieben. Siehe auch: twilightline.com

Pregnant Beauties

Du glaubst es kaum, aber auch schwangere Frauen können – zumindest nackt – noch attraktiv sein!

Diejenigen, die Sigmund Freud immer schon für einen Aufschneider gehalten haben, können ihrer Neigung zu offensichtlich fruchtbaren Mutterfiguren ungeniert nachgehen.

Ralf Mohr präsentiert die „Vollendung der Weiblichkeit“ – die Frauen zeigen sich selbstbewusst. Wir verweisen außerdem auf: Naked Dance von Ralf Mohr

3x Wolfgang Tillmans

Wolfgang Tillmans gehört zu den Künstlern, die trotz ihrer Exzentrik überraschend niedrig über dem Teppichboden schweben.

Dieser Dreierband mit mehr als 500 Seiten Bildmaterial sorgt im Bücherregal bei gebildeten Besuchern sicher für einige anerkennende Blicke.

Skurrile Nacktheit zieht sich immer wieder wie ein Faden durch die Kapitel. Siehe auch: artschoolvets.com und beautifuldecay.com

Can You Find Happiness

Der Titel dieses erotischen Bildbandes ist eine Frage ohne Fragezeichen, der Inhalt eine Reise in die Vergangenheit. Und doch ist Bettina Rheims Aktfotographie zeitlos.

Der Playboy ist im Vergleich ein billiges Schundheft, die Penthouse noch eine Klasse darunter: Dies hier ist authentische Erotik.

Zwei ältere Beiträge zu Bettina Rheims und ihrer hochgelobten Ausstellung 2008 in Berlin: fokussiert.com und adwebcat.com